Im Sommer 2005 kam ich nach Neumühle und übernahm 1 ha Acker und 3 ha Wiesen der Krebsmühle. Seitdem versuche ich den Boden zu pflegen und in einem guten Kulturstand zu erhalten.

Die Flächen befinden sich im eingeschnittenen Elstertal in Neumühle im Knottengrund. Auf der Ackerfläche stehen Klee und Luzerne, Getreide und Gemüsehackfrucht im Wechsel. Die komplette Bodenbearbeitung erfolgt ausschließlich mit Hand und Pferdekraft. Gedüngt wird der Boden nur mit betriebseigenem Mist- und Pflanzenkompost, sowie mit Klee- und Luzernegründüngung. Biologisch dynamischen Präparate kommen regelmäßig zur Anwendung. Kunstdünger und Pestizide werden prinzipiell nicht verwendet. Das verwendete Saat- und Pflanzgut stammt aus kontrolliert biologischem Anbau oder aus eigenem Nachbau.

Ich habe biologisch dynamische Landwirtschaft in der freien Ausbildung der bäuerlichen Gesellschaft Nordwestdeutschland gelernt. Der Gemüseanbau erfolgt im Nebenerwerb. Meine wichtigsten Marktfrüchte sind Weizen, Roggen, Kartoffeln, Kohl, Rote Rüben, Zwiebeln, Möhren und Pastinaken. Die Vermarktung erfolgt ab Hof und über die Regiokiste.

Außer der Ardener Kaltblutstute Alouvette halte ich noch einen kleinen grauen Esel und betreue mehrere Bienenvölker. Mein Betrieb ist nicht biozertifiziert, um den finanziellen und bürokratischen Aufwand zu minimieren. Bei Interesse können die Flächen besichtigt werden und gerne beantworte ich Fragen zu meiner Arbeit.